Depression

Wie du dich aufraffen kannst und deine Selbstliebe stärkst
Du möchtest dich und dein Wohlbefinden an 1. Stelle setzen. Und du weißt, was gut für dich ist, aber du setzt es nicht um? Es fällt dir schwer, dich aufzurappeln und wirklich etwas für dich zu tun? Theoretisch weißt du ganz genau, was du jetzt machen müsstest. Aber praktisch bleibst du auf der Couch sitzen und starrst Löcher in die Luft oder tust sogar etwas, was dir schadet? Lies hier, wie du dir selbst auf liebevolle Weise einen Tritt in den Hintern geben kannst.
Geht es dir auch so? Du gehst eher pessimistisch und skeptisch durchs Leben. In der Vergangenheit hast du viele Enttäuschungen erlebt. Kontakte und wichtige Beziehungen sind zerbrochen. Du bist vorsichtig und misstrauisch geworden. Vor allem gegenüber Menschen, die du noch nicht gut kennst, fällt es dir schwer Vertrauen zu entwickeln. Du fühlst dich zunehmend alleine gelassen und einsam. Gerne würdest du positiver Denken, aber du bekommst den Bogen nicht hin.

Fühlst du dich oft gestresst und frustriert? Bist du oft unzufrieden? Weshalb haben manche Menschen so häufig eine positive Grundstimmung und sind schon morgens besser drauf als andere? Hier erfährst du, wie du schon mit kleinen Veränderungen im Alltag, die jeder ganz einfach umsetzen kann, den nächsten Tag mit Freude begrüßt. Morgens mit einem Lächeln aufstehen, sich auf den Tag freuen, das ist nicht angeboren, das kannst auch du.
Hast du das Gefühl, häufig gestresst und müde zu sein? Stehst du vor einer größeren Herausforderung? Dann befindest du dich schnell in einem psychischen Tief. Schnell bist du in einer Spirale von negativem Denken, fühlst dich immer stärker gestresst. Hier findest du wertvolle Erläuterungen dazu, wie positives Denken dich aus Anstrengung, Stress und Frust heraus sowie zu neuer Energie und Lebensfreude führen kann.